Ein Wohnmobil benötigt Reinigung und Pflege. Mit den folgenden praktischen Tipps lassen sich Verschmutzungen außen und innen effektiv ohne unnötigen Aufwand beseitigen.

Außenreinigung
Das mobile Heim braucht neben der Grundreinigung nach der Benutzung eine regelmäßige Außenreinigung. Dabei sind Dichtungen von Fenstern, Vorzelt, Polster, Markise und Tank bei aktiver Nutzung nicht nur zwei Mal im Jahr zu warten, sondern auch zu reinigen. Schwarze Schlieren auf der Außenabdeckung des Wohnmobils werden am schnellsten in einer speziellen Waschstraße für Camper oder Caravane entfernt. Clean-Parks bieten Reinigungsstationen für Wohnmobile zum Eigenreinigung. Diese Lösung ist ideal, wenn Zuhause die nötige Ausrüstung fehlt. Im eigenen Garten kann der Außenlack mit einem Spezialreiniger oder Babyschampoo schonen gereinigt werden. Der Lack wird durch Wachs geschützt und Kratzer sowie weitere Verschmutzungen werden reduziert.

Fenster, Dichtungen, Teppiche und Polster reinigen
Fenster eines Wohnmobils sind nicht mit herkömmlichen Fensterreinigern, sondern mit einem speziellen Arcylglasreiniger zu putzen. Um die Dichtungen zu reinigen und pflegen, reicht Talkum oder Glycerin. Teppiche und Polster werden am besten außerhalb des Wohnmobils gesaugt, denn so kommt es zu keiner unnötigen Staubentwicklung und Gegenstände müssen nicht umgeräumt werden. Bleibt das Wohnmobil einige Zeit ungenutzt, sind Teppiche und Polster außerhalb aufzubewahren.

Glatte Flächen säubern
Schränke, Böden und glatte Flächen können mit milden haushaltsüblichen Reinigern gesäubert werden. Küchenschränke, Möbelklappen und Kühlschrank sind bei Nichtbenutzung offen zu lassen, denn so kann die Luft besser zirkulieren und muffiger Geruch entsteht nicht.

Markisen und Wassertank
Verunreinigungen im Wasser- und Abwassertank sind kaum sichtbar und schwer zugänglich. Mindestens zwei Mal jährlich sind diese zu reinigen und desinfizieren, denn sonst bilden sich Bakterien und Algen. Entkeimungsmittel werden in Wasser aufgelöst, wirken über Nacht und säubern den Tank. Anschließend erfolgt eine Desinfektion mit Silberionen oder Chlor, um die Trinkwasseranlage nachhaltig vor Keimen zu schützen. Für die Markisen-Reinigung reicht sauberes Wasser. Stärkere Verschmutzungen werden mit einem milden Reinigungsmittel oder Seife entfernt.

Der Urlaubsratgeber: Urlaub mal ganz anders