Camper befürchten Einbrüche während der Nacht oder bei Abwesenheit. Die Furcht ist teilweise berechtigt, doch mit einigen Tipps können sich Camper sicher fühlen.

Der richtige Platz zum Campen
Niemals sollte auf einem Rastplatz übernachtet werden, denn kriminelle Gestalten haben es hier einfach und können schnell wieder wegfahren. Das Schicksal sollte nicht herausgefordert werden, auch wenn es Zeit sowie Mühe kostet, einen Stell- und Campingplatz aufzusuchen. Auch am Straßenrand in einer ruhigen Wohngegend darf übernachtet werden, denn das dient der “Wiederherstellung der Fahrtüchtigkeit” und ist gesetzlich erlaubt. Der Übernachtungsort ist besonders bei Unkenntnis der Örtlichkeiten bei Tageslicht auszuwählen, denn Begebenheiten können besser eingeschätzt werden. Wer sich bereits tagsüber am ausgewählten Ort unwohl fühlt, sollte besser weiterfahren, denn die Situation wird in der Nacht nicht besser. Generell werden die allerwichtigsten Dinge, ohne die eine Weiterfahrt unmöglich wird, immer mitgeführt oder in einem fest verbauten Safe gelagert.

Sicherheit vor Ort
Seitliche Fenster und alle Türen sind zu verriegeln. Das Wohnmobil sollte immer abfahrbereit sein, weshalb die Trittstufe eingefahren wird und Zündschlüssel sowie Telefon griffbereit sein müssen. Wertgegenstände sind in der Nacht so zu verstauen, dass kein schneller, fremder Zugriff möglich ist. Am besten wird ein Lenkradschloss bei Einbezug der Fahrerhaustüren eingesetzt. Lenkradschloss-Modelle, die schnell vom Fahrer aufgeschlossen werden können, sind zu bevorzugen.

Keine Gruppenbildung trotz Gemütlichkeit
Bei inoffiziellen Übernachtungsplätzen sollte kein campingähnliches Verhalten (Stühle und Tische rausstellen, Ausfahren der Markise, Wäsche aufhängen etc.) erfolgen, denn das kann im Ernstfall die schnelle Flucht verhindern.

Sicherheit geht vor
Bei Städtebesichtigungen sollte das Wohnmobil auf einem bewachten Parkplatz abgestellt werden. Papiere und Ausweisdokumente sind passwortgeschützt in einer Cloud abzulegen oder in Kopie in einem sicheren Versteck aufzubewahren. Das erspart Zeit bei eventuellen Behördengängen. Ein “Täusch-Geldbeutel” oder eine alte Kamera im Handschuhfach sorgen dafür, dass Diebe bei einem Einbruch schnell vermeintliche Beute machen und das Weite suchen.

Wohnmobil Urlaub für Jedermann